22 Kinder bestehen Prüfung des hessischen Kinderfeuerwehrabzeichens "Tatze"

Am 25. August 2018 trafen sich die Minifeuerwehren der vier Stadteile Leun zum zweiten Mal, um die Prüfung des hessischen Kinderfeuerwehrabzeichens „Tatze“, auf dem Bolzplatz in Stockhausen abzulegen.

 

Pünktlich zu Beginn der Prüfungen, hatte Petrus ein Einsehen und drehte den Hahn wieder zu.

Aufgeteilt in 6 Gruppen ging es an die Prüfungen.

 

Unter anderem galt es, Feuerwehreinsatzkleidung zu erkennen, ein Feuerwehrrätsel zu lösen, den richtigen Umgang mit Feuer zu beweisen, einen Feuerwehrknoten zu legen, einen Notruf abzusetzen und noch vieles mehr.

Abgenommen wurden die Prüfungen von Einsatzkräften der Feuerwehren.

 

Nach Ablegen der Prüfung ging es nun ans Auswerten. Voller Stolz nahmen alle Kinder ihre Urkunde, sowie das Abzeichen von Stadtbrandinspektor Torsten Scharf entgegen.

 

Es wurden folgende Prüfungen bestanden:

6 Kinder Tatze 1 (6 Jahre)

8 Kinder Tatze 2 (7 Jahre)

8 Kinder Tatze 3 (8 Jahre)

 

Torsten Scharf bedankte sich neben den Betreuerinnen und Betreuern der Minifeuerwehren für ihren stetigen Einsatz, auch bei allen anderen anwesenden Helfern. Er hoffe, dass dies immer so weitergehe, da bereits in der Minifeuerwehr oftmals der Grundstein für die „Feuerwehrkarriere“ gelegt werde.

 

Im Anschluss konnten sich die Kinder noch bei einem Snack stärken, dessen Kosten von der Stadt Leun übernommen wurden.

 

Ebenfalls den ganzen Samstagvormittag war Bürgermeister Björn Hartmann anwesend, um die Kinder zu unterstützen. Auch er bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz der Betreuerinnen und Betreuern der Minifeuerwehren und natürlich auch bei allen anderen Helfern.

 

Alle Kinder ab 9 Jahre werden im Oktober die Tatze 4 Prüfung, dessen Abnahme durch den Feuerwehrverband Wetzlar erfolgt, in Aßlar-Werdorf ablegen.

 

 

Wenn auch Du im nächsten Jahr dabei sein möchtest, schau doch mal in einer unserer Übungsstunden rein. Wir treffen uns alle 14 Tage samstags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus Biskirchen. 


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Biskirchen

Von links nach rechts:  Olaf Zipp, Martin Zeipelt, Markus Klose, Lothar Zenthöfer, Brigitte Ambrosius Ruggia
Von links nach rechts: Olaf Zipp, Martin Zeipelt, Markus Klose, Lothar Zenthöfer, Brigitte Ambrosius Ruggia

 

Lothar Zenthöfer für 50jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

  

41 Mitglieder des 326 Mitglieder starken Vereins kamen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Biskirchen und wurden von der Vorsitzenden Brigitte Ambrosius Ruggia begrüßt. Bei dem Totengedenken gedachten die Anwesenden der Verstorbenen im letzten Jahr.

 

Die Jahrestätigkeitsberichte des Vereins, vorgetragen von Brigitte Ambrosius Ruggia, der Einsatzabteilung, vorgetragen von Wehrführer Andreas Zenthöfer, der Jugendfeuerwehr, gehalten von Melissa Ambrosius und der Minifeuerwehr gehalten von Andrea Sellner spiegeln das breite Betätigungsfeld der Feuerwehr wieder. Besonderes Augenmerk wird auf die Kinder- und Jugendarbeit und die Brandschutzerziehung im Vorschulalter und in der Grundschule gelegt. Der Verein hat im Berichtsjahr an der Umweltaktion der Stadt teilgenommen. Ein Familientag, der Tag der Feuerwehr mit Feier zum 90jährigen Bestehen des Vereins, und die Weihnachtsfeier dienten zur Geselligkeit und Information über die Feuerwehr. Bei dem Hainfest im August beteiligten sich wieder die „Leuchtenden Helmchen“ mit einer Gesangseinlage und errangen den dritten Platz des Sängerwettstreites. Der Verein Feuerwehr hat zum Jahresende 2017 326 Mitglieder. Wehrführer Andreas Zenthöfer berichtet von der Einsatzabteilung. Als neuer stellvertretender Wehrführer wurde im Dezember Pascal Schmidt gewählt. Die Einsatzabteilung hat 29 Einsatzkräfte, davon 5 Frauen und 24 Männer. Diese wurden 2017 zu 21 Einsätzen gerufen, 8 Hilfeleistungen, 8 Brandeinsätze und 5 Fehlalarme. Der spektakulärste Einsatz war eine Hilfeleitung. Ein Reisebus kam auf Abwege und hatte sich auf einem Feldweg festgefahren. Hier mussten 50 ältere Insassen aus dem Bus befreit werden und mit den Mannschaftstransportwagen der Feuerwehren der Stadt zu einem Ersatzbus gebracht werden. Zum Glück blieben alle Fahrgäste unverletzt. Für die Brandschutzerziehung im Kindergarten und der Grundschule wurden 112 Stunden aufgebracht. Insgesamt haben die 29 Aktiven 1828 Stunden für Einsätze, Übungen, Brandschutzerziehung, Lehrgänge und Sitzungen für den Schutz der Bevölkerung aufgebracht. Nicht eingerechnet sind die Zeiten für Gerätewartung und die viele Arbeit im Hintergrund.

 

Melissa Ambrosius berichtet, dass bei der Jugendfeuerwehr sind zum Jahresende 2017 9 Mitglieder bei 4 Jungen und 5 Mädchen aktiv sind. Höhepunkte der Arbeit waren wiederum das Erringen des zweiten Platzes bei den Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen 2017 in Niederselters, die Weihnachtsbaumsammelaktion, das Schlittschuhlaufen in Diez, die Fahrt ins Technikmuseum nach Sinsheim, das große Zeltlager am Aartalsee, die Großübung der Leuner Jugendfeuerwehren, der Wandertag des Feuerwehrverbandes.

 

Andrea Sellner berichtet, dass sich die Minifeuerwehr mit 12 Kindern und 4 Betreuerinnen regelmäßig zu den Gruppenstunden trifft. Höhepunkte im Jahr 2017 waren die Teilnahme an der Minifeuerwehrolympiade der Minifeuerwehren im Feuerwehrverband Wetzlar und der Erwerb der Tatze, die Auszeichnung für Minifeuerwehren.

 

Nachdem der Kassenwart Horst Weber seinen Bericht gehalten hatte, standen die Ehrungen auf der Tagesordnung. Die Vorsitzenden Brigitte Ambrosius Ruggia und ihr Stellvertreter Olaf Zipp ehrten Lothar Zenthöfer für 50jährige Mitgliedschaft und Martin Zeipelt und Markus Klose für 25 Jahre. Die Ehrungen von Heike Reimann, Heiko Reimann, Rudolf Wörz und Walter Staaden für 25jährige Mitgliedschaft werden nachgeholt, da diese sich entschuldigt hatten.

 

Bei den turnusgemäß durchgeführten Wahlen wurden die Vorsitzende Brigitte Ambrosius Ruggia, der Schriftführer Jürgen Ambrosius und Beisitzer Jürgen Heller einstimmig wiedergewählt. Neuer stellvertretender Kassenwart wurde für Günter Saager Jonas Peusch.  Da es in der Einsatzabteilung bei den Wahlen im Dezember eine Veränderung gegeben hatte, wurde Pascal Schmidt als stellvertretender Wehrführer mit Sitz und Stimme im Vorstand bestätigt.  Auch Tobias Fiedler als zweiter Jugendfeuerwehr wurde für den Vorstand bestätigt.  Zum neuen Kassenprüfer wurde für zwei Jahre Sandra Haab gewählt.

 

 

 

Mit dem Aufruf aktiv in den Dienst der Feuerwehr zu kommen und dem Dank an alle Mitarbeitenden beendete die Vorsitzende Brigitte Ambrosius Ruggia den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung, dem sich noch ein gemütlicher Abend anschloss.

 

 

 

Jürgen Ambrosius

 

 

 


Tag der Feuerwehr in Biskirchen

90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Biskirchen

In diesem Jahr ist die Freiwillige Feuerwehr Biskirchen 90 Jahre alt. Aus diesem Anlass hatte sie zu ihrem traditionellen „Tag der Feuerwehr“ eingeladen. Bei herrlichem Herbstwetter kamen rund 350 Besucherinnen und Besucher aus Biskirchen, den Stadtteilfeuerwehren und darüber hinaus, um diesen Tag gemeinsam mit der Feuerwehr zu feiern. Vorsitzende Brigitte Ambrosius Ruggia begrüßte die Anwesenden, besonders den Ehrenvorsitzenden der Feuerwehr, Werner Daniel, den Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Ambrosius, den 1. Stadtrat Ralf Schweitzer,  Stadtbrandinspektor Torsten Scharf, Ehrenstadtbrandinspektor Thomas Straßheim, sowie die Bürgermeisterkandidaten Silke Interthal und Björn Hartmann. Die Vorsitzende zeigte in einem Rückblick die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Biskirchen von ihrer Gründung am 27. November 1927 bis heute auf. Besaß die Feuerwehr damals eine mit Hand betriebene Löschpumpe, ist sie heute hoch technisiert und für alle Gefahrenbereiche ausgerüstet. So ist ein effizienter Einsatz bei Hilfeleistungs- und Brandeinsätzen stets gewährleistet. Mit Freude wurden nach der Ansprache Jonah Termin und Felicitas Koch von der Mini- in die Jugendfeuerwehr befördert. Als neue Mitglieder in die Minifeuerwehr wurden John Faust, Mia und Tim Sellner aufgenommen. Wehrführer Andreas Zenthöfer lud die Anwesenden dazu ein, eine vor Halle aufgebaute Fahrzeug- und Geräteschau sowie die Ausstellung „Feuerwehr - einst und jetzt“ anzusehen. Die Ausstellung zeigte auf, wie sich die Einsatzkleidung und die Feuerwehrgerätschaften in den vergangenen 90 Jahren weiterentwickelt haben. 

 

Die Fahrzeugschau hingegen offenbarte die Technik der Feuerwehr. So erläuterten die Aktiven vor allem die Funktion des Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF), des Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSFW) sowie des Einsatzleitwagens (ELW). Klar durften auch Rundfahrten mit dem HLF nicht fehlen, die nicht nur bei den Kindern und Jugendlichen großen Zuspruch fanden.  

 

Eine Hüpfburg, das Spielmobil der Stadt Leun im Außenbereich, Spiele und Malangebote im Feuerwehrgerätehaus erfreuten die Kinder und Jugendlichen. Zur Mittagszeit spielte der Musikzug Atzbach auf und erntete viel Beifall.

 

Eine Schauübung folgte dem Spiel des Musikzuges. Das Szenario: Im oberen Stock des Feuerwehrhauses hatte sich ein Brand entwickelt, eine Person war eingeschlossen. Diese galt es zu retten und den Brand schnellstmöglich zu löschen. Wehrführer Andreas Zenthöfer erläuterte die Übung, die den Besuchern per Liveübertragung auf eine Leinwand in der Fahrzeughalle gezeigt wurde.

 

Gesellig saßen die Kameraden mit ihren Gästen bis in die späten Abendstunden zusammen. Die Biskirchener informierten sich nicht nur über die Arbeit und Ausrüstung ihrer Feuerwehr, sondern zeigten auch im gemeinsamen Feiern ihre Verbundenheit mit dieser.

 

Der Dank der Verantwortlichen geht ganz herzlich an alle, die zum Tag der Feuerwehr gekommen sind und an die vielen Helferinnen und Helfern, insbesondere an die  Sängervereinigung Borussia Sängergruß, die auch in diesem Jahr die Feuerwehr bei der Bewirtung unterstützt hat.

 

 

 

Jürgen Ambrosius

 

Gespannt wird der Übungsverlauf der Einsatzabteilung verfolgt

Drei Generationen Feuerwehr – Vorsitzende Brigitte Ambrosius Ruggia (Bildmitte) mit ihren Töchtern

Marion Ambrosius-Sander (links) und Mariella Ambrosius und ihren Enkeln Nico und Melissa Ambrosius

 

Hinten: Wehrführer Andreas Zenthöfer, Jugendfeuerwehrwart Patrick Zipp, Minifeuerwehrbetreuerinnen

Andrea Sellner, Sandra Haab, Vorsitzende Brigitte Ambrosius Ruggia