Leuchtende Kinderaugen schauten den Feuerwehr-Nikolaus an

Nur brave Kinder traf der Nikolaus der Freiwilligen Feuerwehr Biskirchen an.

 

Nachdem der vom Gemeinschaftskreis Biskirchen verantwortete Nikolausmarkt Pandemie bedingt abgesagt wurde, entstand bei der Feuerwehr die Idee, dass das Geschenke austeilen vom Feuerwehr-Nikolaus übernommen wird.

Die Vereine, die im Gemeinschaftskreis organisiert sind, waren sogleich dafür und alle Vereine waren dabei.

 

Die von den Eltern (in der Brunnenapotheke) abgegebenen Päckchen wurden am Nikolausabend von zwei Feuerwehrfahrzeugen, die mit dem Nikolaus und seinen Gehilfen besetzt waren, nach Hause gebracht.

In den Höfen oder an den Haustüren trafen die Nikoläuse nur brave Kinder an, die mit leuchtenden Augen den Nikolaus anstrahlten und ihr Päckchen entgegennahmen.

 

Eine gute Idee in Zeiten der Pandemie, wo es wichtig ist, entsprechende Abstand- und Hygieneregeln einzuhalten.

Selbstverständlich waren die Nikoläuse und ihre Gehilfen geimpft und getestet.

 

Wichtig war den Organisatoren der Feuerwehr, dass in der Pandemie die Kinder am Nikolaustag nicht vergessen werden, so die Vorsitzende der Feuerwehr Brigitte Ambosius Ruggia und Wehrführer Andreas Zenthöfer. Ein großes Dankeschön für diese Aktion.

Die Verantwortlichen des Gemeinschaftskreises für den Nikolausmarkt, an der Spitze der Vorsitzende der Burschenschaft Jonas Peusch, hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder einen Nikolausmarkt geben kann.  

 

Ein herzliches Dankeschön für die erhaltenen Spenden, die dem Nikolauskonto gutgeschrieben werden und für einen Zweck innerhalb Biskirchens Verwendung finden.