Die Mini Feuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Biskirchen

 

Gegründet wurden wir am 25. Oktober 2003 und bestehen zur Zeit aus 20 Mitgliedern. Die Kinder sind zwischen 6 und 9 Jahren alt. Nach ihrer Zeit bei der Minifeuerwehr freut sich dann unsere Jugendfeuerwehr die Kinder aufzunehmen.

 Der Schwerpunkt unserer Gruppenstunden besteht nicht aus Feuerwehrtechnik, was für Kinder dieser Altersgruppe noch zu gefährlich ist, sondern aus dem altersgerechten Heranführen an die Feuerwehr und der Brandschutzerziehung. Spielerisch lernen die Kinder, einen Notruf richtig abzusetzen, und wie man sich in einem Brandfall richtig verhält. Der Umgang mit Feuer muss gelernt sein, deshalb bringen wir den Kleinsten unserer Wehr bei, im Ernstfall ruhig zu bleiben und sich nicht in Gefahr zu begeben.

 In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) wird intensiv über erste Hilfe gesprochen und in die Tat umgesetzt. Auch Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter sollen dann in der Lage sein, bei kleineren Unfällen und Blessuren erste Hilfe zu leisten.

 Mit Unterstützung der Polizei ist es für uns möglich, eine Verkehrserziehung durchzuführen, so dass die Kinder den Schul- und Kindergartenweg sicherer bewältigen können.

 Mit Hilfe von Mitarbeitern der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) wird den Kindern das Element „Wasser“ näher gebracht, so dass sie potentielle Gefahrenquellen erkennen können und den richtigen Umgang mit Wasser und die Baderegeln lernen.

 Aber natürlich wird neben diesen ernsten Themen auch der Spaß nicht vergessen. Wir spielen, basteln, kochen und backen, unternehmen kleinere Ausflüge, machen Erlebniswanderungen und feiern.

 

 Mitmachen können alle Kinder ab 6 Jahren. Die Minis treffen sich alle 14 Tage samstags in unserem Gerätehaus in der Schulstraße, 35638 Biskirchen von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr.

Ziele der Minifeuerwehr:

 

Wir streben mit dem Angebot der Minifeuerwehr mehrere Ziele an, wie bsplw.

Förderung der:

Fachkompetenzen“

·        richtiges Verhalten im Brandfall

·        Verkehrserziehung

·        erste Hilfe für Kinder

·        richtiger Umgang mit dem Element „Wasser“

Sozialkompetenzen“

·        Teamwork

·        Stärkung des Selbstwertes

·        Training des Sozialverhaltens.

 

Rückblick

 

Nach über eineinhalb Jahren Minifeuerwehr Biskirchen ist es mal an der Zeit, einen Rückblick über die vergangene Zeit zu machen.

Schon einige Zeit vor der Gründung hatten wir, Andrea Sellner und Nicole Kußin, die Idee, eine Minifeuerwehr in Biskirchen zu gründen. Ab Frühjahr 2003 machten wir uns eifrig daran, ein Konzept zu erstellen, welches wir dem Vorstand vorlegen wollten. In einer Vorstandssitzung im Sommer 2003 wurde unserem Antrag, eine Minifeuerwehr zu gründen, stattgegeben.

Nach Absprache mit dem Vorstand der Feuerwehr Biskirchen starteten die Vorbereitungen. Mit Flyern und Plakaten wurde am „Tag der offenen Tür“ im Oktober 2003 die Werbetrommel gerührt.

Auf einer Infoveranstaltung wurden die Interessenten über Ziele und Inhalte informiert und wir standen Eltern und Kindern „Rede und Antwort“.

Unsere erste Gruppenstunde war am 25.10.2003, an der insgesamt 15 Kinder teilnahmen, die sich selbst den Namen „Katastrophen-Minis“ gaben. Anwesend waren nicht nur Kinder aus Biskirchen, sondern auch aus dem Nachbarort Stockhausen, sogar aus Merenberg (Landkreis Limburg-Weilburg), wollten Kinder bei unserer Minifeuerwehr mitmachen.

Die Gründungsveranstaltung ließen sich Eltern, Großeltern, Mitglieder der Einsatzabteilung und des Vorstandes, sowie der damalige Stadtbrandinspektor, Hans Roos, nicht entgehen.

Offizieller Gründungstermin war dann der 01.11.2003

Der Zuwachs an Kindern war enorm, so dass wir uns überlegten, Unterstützung zu suchen. Die fanden wir ab Januar 2004 in Lena Straßheim und ab April 2004 in Larissa Zeipelt. Im Juni 2004 konnten wir auf die stolze Zahl von 25 Kindern blicken. Bereits 4 Kinder haben in die Jugendfeuerwehr gewechselt.

Mittlerweile hat sich unsere Gruppenstärke auf ca. 10-15 Kinder eingependelt, die ziemlich regelmäßig kommen, wobei klar ist, dass nicht jedes Kind immer kommen kann, da auch viele sportliche Aktivitäten wie Hand- oder Fußballspiele auf den Samstag fallen.

Unsere Aktivitäten beinhalten neben Basteln, Spielen, kleineren Ausflügen, Teilnahme an Umzügen und Erlebniswanderungen natürlich auch ernste Themen.

Im November 2004 hatten wir Besuch von der Brandschutzerziehungspuppe Mathilde. Begleitet wurde sie von den Brandschutzerzieherinnen der Feuerwehr Biskirchen: Brigitte Ambrosius-Ruggia, Marlies Ambrosius und Sabine Straßheim, die den Kindern sehr anschaulich erklärten, was bei einem Brandfall zu tun ist, wie man sich verhält und einen Notruf absetzt (vgl. Bildergalerie)

Bereits zwei Mal besuchte uns Armin Lühring, Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes, schon im Gerätehaus. Während es in seinem ersten Besuch um Unterschiede zwischen Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst, sowie um eine leichte Einweisung in die Erste Hilfe von und für Kinder ging, stand bei seinem zweiten Besuch der Rettungswagen im Vordergrund (vgl. Bildergalerie).

Während der Verkehrserziehung durch die Polizistin Ina Schmitz im Gerätehaus sollten die Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben (vgl. Bildergalerie).

Im Mai 2005 hat uns Siri Metzger vom DLRG einen Einblick über die Arbeit der Rettungsschwimmer gegeben und erklärt, wie wichtig, aber auch gefährlich Wasser ist und welche Baderegeln wir einhalten sollen.

 

Ebenfalls ist für das Jahr 2005 noch der Besuch bei der Rettungshundestaffel der Malteser geplant, wo unsere Minis an einer Übung teilnehmen sollen.

 

Terminplan Minifeuerwehr.


Wenn wir euer Interesse geweckt haben, dann meldet euch bei den Ansprechpartnerinnen (Die Mail geht an alle Betreuer der Minifeuerwehr minis @ ff-biskirchen . de)

Andrea Sellner , Astrid Baunemann , Sandra Haab , Gaby Zieres