Verkehrserziehung

Große Augen gab es bei der Verkehrserziehung im Gerätehaus. Als die Minis kamen stand dort eine echte Polizistin in Uniform, viele Kartons und zwei Fahrräder. Nach der Begrüßung durch die Polizistin Ina Schmitz mußten unsere Minis erst einmal die Unterschiede zwischen dem verkehrsicheren und verkehrsunsicheren Fahrrad herausfinden. Auch das richtige Ampelverhalten, sowie das Verhalten mit dem Fahrrad im Straßenverkehr wurde geübt. Richtig Interessant wurde es, als Ina Schmitz verdeutliche, was passiert, wenn man mit dem Fahrrad stürzt und keinen Helm aufhat. Um dies den Kinder anschaulich zu zeigen, nahm sie zwei Eier und lies sie auf den Boden fallen. Das erste ungeschützte Ei zerbrach in lauter Einzelteile, das helmgeschützte Ei überlebte den Sturz aus ca. 1 m Höhe völlig unbeschadet. Dieser Test hat bei den Kindern große Wirkung gezeigt. In der Pause sorgte die ortsansässige Apothekerin, Anke Schmitz, für einen Energieschub in Form von Traubenzucker. Zum Abschluss ging es noch mal raus und das richtige Überqueren der Straße wurde geübt. Wie wir feststellten, war dies auch bitter nötig! Die Theorie war bedeutend besser als die Praxis.  Nach so einem anstrengenden Tag hatten sich die Kleinen dann den Feierabend verdient. Sie durften  echte Polizeikleidung anziehen und erhielten noch der Geschenke der Polizei.

Wir danken Ina Schmitz für den wirklich sehr gelungen und interessanten Nachmittag. Im nächsten Jahr findet mit Sicherheit wieder die „Verkehrserziehung im Gerätehaus“ statt.

Hier bekommen die Minis gezeigt, wie wichtig es ist, einen Helm zu tragen
Das verkehrssichere Fahrrad Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr

zurück