25 Jahre Jugendfeuerwehr Biskirchen

von Jürgen Ambrosius

 

Als am 5. März 1971 in der Jahreshauptversamm­lung der Feuerwehr beschlossen wurde, eine Jugendfeuerwehr zu gründen, konnte noch niemand ahnen, dass wir in diesem Jahr auf ihr 25jähriges Bestehen zurückblicken. Der erste Jugendfeuerwehrwart war Heinz Weber, der sich mit Feuereifer an die ihm übertragene Arbeit stürzte. Die erste Übungsstunde fand am 16. April 1971 auf dem Gelände der Lahn-Ulm-Schule statt. Die Gruppe hatte eine Stärke von 18 Jugendlichen. Nachfolgend die Namen der Anwesenden: Lothar Görbing, Edwin Grün, Karla Heinz, Kirk Heiselbetz, Enrique Jimenez de Pablo, Miquel Jimenez de Pablo, Rüdiger Kehl, Michael Krüger, Reiner Kuhl, Harald Michel, Ulrike Oberding, Klaus Schäufler, Gerd Scheuermann, Volker Scheuermann, Gabriele Schwarz, Horst Weber, Günter Wigand, Jürgen Zenthöfer.

Dass auch die Arbeit lohnt, zeigte sich bereits 1971 bei den Wettkämpfen der Jugendfeuerwehren im Feuerwehrverband Wetzlar in Bieber. Hier belegte die junge Jugendfeuerwehr bereits einen beachtlichen 6. Platz. Es war ein schöner Erfolg im ersten Jahr. Als Heinz Weber sein Studium im Marburg anfing, wurden in der Jahreshauptversammlung im Januar 1974 Axel Knapp und Joachim Krüger als neue Jugendfeuerwehrwarte gewählt. Nachdem diese nach einem ¾ Jahr ihr Amt niederlegten, führte der damalige Gruppenleiter Paul Heun die Arbeit weiter. Seit dem 10. Januar 1975 bis zur Jahreshauptversammlung am 18. Januar 1992 war Jürgen Ambrosius Jugendfeuerwehrwart, zuerst bis Januar 1978 mit Gerhard Schneider, ab Januar 1982 bis Dezember 1988 mit Thomas Straßheim und ab Dezember 1988 mit Torsten Scharf 1992 kam zu Torsten Scharf Stefan Sellner und ab Januar 1994 Andreas Zenthöfer als Jugendfeuerwehrwart hinzu.

Jugendfeuerwehr 1983. Von links; Jugendfeuerwehrwart Thomas Straßheim Andreas Zenthöfer. Iris Hedrich, Torsten Scharf, Wolfram Pauli, Thomas Diehl, Stefan Späth, Andreas Diehl, Oliver Fischer Alexandra Raff,Mario Zutt, Markus Haab, Harald Wühle, Verbandsjugendfeuerwehrwart Jürgen Ambrosius.

Die Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehr waren Paul Heun, Rüdiger Kehl, Thomas Straßheim, Thomas Volk, Harald Wühle, Torsten Scharf, Carsten Oberding, Andreas Zenthöfer, Niki Zutt. Seit 2 Jahren ist nun Jens Oberding Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehr.

Einen großen Erfolg konnte die Jugendfeuerwehr 1975 verzeichnen. Sie errang zum ersten Mal seit ihrer Gründung in Braunfels die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmitglied erreichen kann, die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. In den Jahren danach errangen viele Jugendfeuerwehrmitglieder die Leistungsspange, die diese mit Stolz tragen. Ferner konnte sich die Jugendfeuerwehr erstmals 1976 an dem vom Verbandsjugendfeuerwehrausschuss der Jugendfeuerwehren im Feuerwehrverband Wetzlar durchgeführten Zeltlager beteiligen, da die Feuerwehr Biskirchen für die Jugendfeuer ein 20-Mann-Zelt angeschafft hatte. Mittlerweile wurde 1988 ein neues 20-Mann-Zelt zusätzlich gekauft. Es gehört nun schon zur Tradition der Jugendfeuerwehr, dass jährlich am Verbandszeltlager teilgenommen wird. Folgende ausgewählte Stationen aus dem Leben der Jugendfeuerwehr seien hier noch einmal erwähnt, die u.a. die Entwicklung der Jugendfeuerwehr prägten.

1977 führte die Jugendfeuerwehr eine Schauübung anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Feuerwehr durch. 1979 fuhren die Jugendfeuerwehren der Stadt Leun nach Fulda und an die Zonengrenze. 1980 folgte ein Ausflug der Jugendfeuerwehr zur Berufsfeuerwehr nach Frankfurt. Ein besonderes Erlebnis für die Jugendlichen sowie für die gesamte Wehr waren die Feierlichkeiten zum Abschluss der Partnerschaft zwischen Leun und Feytiat vom 30. 04. bis 04. 05.1981 in Feytiat.

1983 wurden Jürgen Ambrosius zum Verbandsjugendfeuerwehrwart und Thomas Straßheim zum Schriftführer der Jugendfeuerwehren im Feuerwehrverband Wetzlar gewählt. Jürgen Ambrosius hatte sein Amt bis November1994 und Thomas Straßheim bis März 1990 inne.

Vom 12. - 21. Juli 1985 fand ein Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Stadt Leun in Feytiat statt. U. a. wurde die Berufsfeuerwehr in Limoges, die Feuerwehr in Rochechouart besucht. Ausflugsfahrten nach Limoges zum Feuerwerk anlässlich des französischen Nationalfeiertages, an den Atlantik mit Besichtigung von La Rochelle und als Höhepunkt die Besichtigung von Paris rundeten das Programm einer herausragenden Fahrt ab. Viel Spaß hatten alle Fahrtteilnehmer, als die Tour de France durch Feytiat fuhr.

1989 beteiligte sich die Jugendfeuerwehr an der Polenhilfe, die das Jugendamt des Lahn-Dill-Kreises durchführt und beluden u.a. einen Bus mit Kleidung und Lebensmitteln.

Vom 31. Mai bis 4. Juni fuhr die Jugendfeuerwehr zur 10-Jahresfeier der Partnerschaft Leun / Feytiat. 14 Jugendliche aus Biskirchen waren mit in Feytiat. Auf dem Campingplatz von Robert Jaqumont wurde Quartier bezogen. Neben anderen Programmpunkten beteiligten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr an dem Festzug durch Feytiat.

An den Arbeiten während des 125jährigen Jubiläums der Sängervereinigung „Borussia Sängergruß“ Biskirchen beteiligte sich die Jugendfeuerwehr in der Zeit vom 3. - 6. August 1990.

Das 20jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr wurde 1991 mit einem Tag der Feuerwehr gefeiert. Ferner fand 1991 der Wandertag der Jugendfeuerwehren im Feuerwehrverband Wetzlar in Biskirchen statt. 450 Jugendliche gingen auf die 10 km lange Wanderstrecke und wurden anschließend im Saal "Zur Grünen Au" verköstigt.

1992 fand eine Großübung der Jugendfeuerwehren aus Bissenberg, Stockhausen, Tiefenbach und Biskirchen statt.

Die drittplazierte Jugendfeuerwehr Biskirchen bei den Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen 1995 in Leun. Manuel Gruber, Meik Lehnhausen, Eugen Fink, Marcus Graetz, Patrick Späth, Sascha Späth, Timo Späth, Miriam Zieres, Marion Ambrosius, Jugendgruppenleiter Jens Oberding, Tanja Peusch und Jugendfeuerwehrwart Andreas Zenthöfer

Eine Schauübung zum Tag der Feuerwehr 1995 wurde zur Mitgliederwerbung genutzt. Bei den Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen belegte die Jugendfeuerwehr einen beachtlichen3. Platz.

Im Jubiläumsjahr 1996 wurde eine Fahrt nach Feytiat zum 15jährigen Bestehen der Partnerschaft durchgeführt. Es stand u. a. auch wieder ein Besuch der Feuerwehr in Limoges auf dem Programm.

 

  Text und Bilder aus dem Biskirchner Heimatkalender 1997