Hessentag 2012

Rund 20 Kinder und Betreuer der Minifeuerwehren aus Biskirchen, Bissenberg und Stockhausen haben am 10.06.2012 die Stadt Leun auf dem Hessentagsumzug präsentieren dürfen.

Was als „Just for Fun“ Bewerbung beim Lahn-Dill-Kreis begann, sollte Wirklichkeit werden. Auf einmal hieß es Ideen sammeln, denn nur mit einem Krepppapier geschmückten Wagen wollten wir nicht anrücken. Aus Spanplatten wurde die Verkleidung für den Wagen hergestellt, der Grisu ausgeschnitten und auch die Stadtwappen. In einem Minifeuerwehreinsatz wurden die 21 Meter Verkleidung von uns Kindern bemalt. Naja, sagen wir mal eher mit den Händen bestrichen. Das war ein Riesenspaß für uns und unsere Mütter hatten zu Hause ihren Schaff, uns Kinder und auch unsere Kleidung wieder zu entfärben.

Die Feinarbeiten haben dann lieber die Großen gemacht.

Es mussten 45 m Krepppapier in Streifen geschnitten und 30 Bogen Tonkarton zu Regentropfen verarbeitet werden.

50 Liter Farbe wurden verstrichen und unzählig viele Schrauben verschraubt.

Dann musste der Wagen ja auch noch aufgebaut werden. Und das in Wetzlar.

Also hieß es für die Großen, Sonntagmorgen 8.00 Uhr Abfahrt nach Wetzlar. Auf einem Discountermarktparkplatz wurde der Wagen dann fertig gestellt. Die Großen waren um 9.30 Uhr schon durch und durch geschwitzt. Aber der Wagen sah wirklich so toll aus! Die Arbeit hatte sich gelohnt. Denn erst dort konnte man das Ergebnis richtig sehen.

Wir mussten um 10.00 Uhr in Wetzlar sein und da wir nicht bis ganz in die Stadt hinein fahren durften, mussten wir ganz weit laufen. Da waren wir dann froh, als wir auf den Wagen hinauf durften.

Pünktlich um 12.20 Uhr setzte sich der Zug in Bewegung. Wir mit unseren Betreuerinnen oben auf dem Wagen und unten liefen als Absicherung noch 10 freiwillige Begleiter aus unseren Wehren mit. Dafür möchten wir Euch heute noch mal danken. Denn es ist bestimmt nicht selbstverständlich, dass Ihr für uns einen ganzen Sonntag opfert.

Außerdem bedanken wir uns ganz ganz herzlich bei Klaus Wittkop, der seinen Schlepper und den Wagen und natürlich auch seine Freizeit zu Verfügung gestellt hat. Wenn er „Nein“ gesagt hätte, wer weiß, ob wir dann überhaupt dabei gewesen wären.

Getränke sponserte uns die heimische Firma Stegli und Schmidt und der Wagen – also das Material wurde vom Magistrat der Stadt bezahlt. Vielen Dank dafür, denn wir denken, unser Taschengeld hätte dafür nicht gereicht.

Wir fanden es ein tolles Erlebnis, denn nicht jeder darf am Umzug zum Hessentag teilnehmen. Aber dank unserer Betreuerinnen und den vielen Helfern

 „WAREN WIR DABEI!!!!“

 

Eure Kinder der Minifeuerwehren aus Biskirchen, Bissenberg und Stockhausen

zurück